AK Interaktion Haupt- und Ehrenamt

Der Arbeitskreis Interaktion Haupt- und Ehrenamt hat maßgeblich an dem Konzept und der Umsetzung der Ombudsstelle für Flüchtlingsarbeit in Hamburg mitgewirkt. Die Ombudsstelle ist seit Juli 2017 aktiv und agiert als unabhängige, neutrale Beschwerdeinstanz für Geflüchtete, Hamburger BürgerInnen sowie ehren- und hauptamtlich Aktive in der Flüchtlingsarbeit.

Außerdem hat der AK folgende Schwerpunkte erarbeitet:

– Zusammenarbeit zwischen Ehrenamt und Hauptamt in den Unterkünften:

In der öffentlichen Unterbringung wird mit verschiedenen Standards gearbeitet, wodurch sich die Möglichkeiten des ehrenamtlichen Engagements sehr unterschiedlich darstellen. Wir wollen die rechtlichen Grundlagen und konkreten Aufgabenbeschreibungen erfragen, vergleichen und auswerten. Einzelentscheidungen im Rahmen von Ermessensspielräumen der Unterkunftsleitungen müssen transparent werden. Dazu bedarf es einheitlicher Standards (best practice).

– Verbesserte Kommunikation:

Um die Kommunikation zwischen Haupt- und Ehrenamt in den Unterkünften zu verbessern, müssen in der Zusammenarbeit gemeinsame Ziele und Handlungsabläufe definiert werden. Eine regelhafte Ebene zum Austausch soll eingerichtet werden. Hilfe braucht Raum: Im tatsächlichen wie im übertragenen Sinne. Für jede Unterkunft müssen die Ehrenamtlichen freien Zugang auf ausreichend Räumlichkeiten haben, um Integrationsangebote machen zu können.

– Blick über den Tellerrand bzw. Handeln auf Augenhöhe:

Angebote zur Fortbildung sollen allen Seiten ausreichend zur Verfügung gestellt werden und auch möglichst genutzt werden. Die ehrenamtlich Tätigen haben ihre Aufgaben zu hinterfragen und eigene Leitlinien zu entwickeln.

Die Mitarbeit in unserem AK ist erwünscht!

 

Direktkontakt: über das Kontaktformular

Facebook-Gruppe: AK Interaktion Haupt- und Ehrenamt