Bericht zum Plenum am 8.6.18

Bericht über das Plenum am 18. Juni 2018

Anders als bei den vorangegangenen Plenumsveranstaltungen stand diesmal eine Diskussion zum Thema „Tun wir – die Aktiven in der Flüchtlingshilfe – das Richtige?“ am Anfang des Abends. Unterstützen wir Geflüchtete da, wo sie Unterstützung tatsächlich brauchen oder arbeiten wir vielleicht an ihren Bedürfnissen vorbei? Wo helfen wir sinnvoll, wo bevormunden wir? Wie begegnen wir Vorbehalten in der Gesellschaft? Wie gehen wir mit Ablehnung und Misserfolgen um?

Mohammed Emal Jamshidi (aus Syrien), Mostafa Bin Hussein (aus Ägypten), Ilka Mamero (Klein Borstel hilft) und Stephan Peiffer (Welcome to Barmbek) gaben mit ihren Statements Einblicke in persönliche und institutionelle Herausforderungen. In drei Diskussionsrunden wurde im Anschluss engagiert diskutiert und festgestellt, dass ein solcher Austausch für uns und unsere Arbeit hilfreich und ermutigend ist. Der SprecherInnenrat wird die zahlreichen angesprochenden Themen berücksichtigen und in seine Aufgabenplanung/Schwerpunktsetzung einbeziehen.

Der Abend wurde mit einem kurzen Bericht des SprecherInnenrats fortgesetzt. Einen ausführlichen Bericht des SR findet Ihr hier.
Schlaglichtartig wurde dann aus den Arbeitskreisen berichtet. Hervorzuheben ist hier:

  • Nach langen Verhandlungen mit Behörden und Unterkunftsbetreibern gibt es nun ein Dokument „Zusammenarbeit von Haupt- und Ehrenamt“, auf das sich Mitarbeitende und Ehrenamtliche berufen können.
  • Der AK Paten ist intensiv in die Umsetzung der Kampagne zur Gewinnung neuer Paten eingebunden. Darüberhinaus widmet er sich intensiv dem Projekt „Tandem-Talks“ – erfolgreich laufende Tandems machen kurze Firmenbesuche (bspw. in der Mittagspause), um so insb. Berufstätige für Patenschaften zu gewinnen.
  • Wer Interesse hat, den Arbeitskreis „Bildung und Sprache“ neu zu beleben, melde sich bitte beim SR (sprecherinnenrat@bhfi.de)
  • Die Ombudsstelle in der Flüchtlingsarbeit wird sehr gut angenommen. Ein erster Bericht wird in Kürze der Bürgerschaft vorgelegt.

Das Plenum hat entschieden, die Amtszeit des SprecherInnenrats von sechs Monaten auf 12 Monate anzuheben. Neben der stabileren Arbeit des SR schafft dies – wie schon mehrfach eingefordert – Raum für mehr inhaltliche Diskussion (wenigstens bei jedem zweiten Plenum).

Folgende Personen wurden in den SR gewählt (v.l.)

  • Manfred Ossenbeck
  • Tamin Wafa
  • Ralf Groeneveld
  • Johanna von Hammerstein
  • Hakim Chobishat
  • Andreas Kaiser (nicht abgebildet)

Der neu gewählte SprecherInnenrat freut sich über Anregungen und Mitwirkung. Kontakt über sprecherinnenrat@bhfi.de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.